Brotstation
Lehbühlstrasse 19

84034 Landshut

info@brotstation.de

Handy: 0151/23001435

 

 

 

Öffnungszeiten:

An Backkurstagen von 9 - 10 Uhr

 und 15 - 16 Uhr

 

 

Wir akzeptieren

 

Indianische Austernsuppe

 

Zutaten:

2 Dutzend Austern samt ihrem Saft,

60 g Butter,

Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack,

Fischbrühe,

50 g Maismehl.

 

 

Die Butter in einer großen Kasserolle schmelzen, die Austern samt Saft hineingeben, das Maismehl in die kalte Fischbrühe rühren und die Brühe über die Austern gießen. Etwa 3 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen (kocht man die Austern, werden sie hart). Erst zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken

 

Türken-Pflanzl oder Türken-Tomele

 

 

in 1 Liter siedende Milch rührt man 1/2l Maismehl, das nötige Salz und ein wenig Zucker. 60 g Butter werd in einer Backreine verteilt, die Hälfte der Masse darübergestrichen und 1 kleiner Teller voll Apfelschnitt darauf verteilt. Sonst können auch getrocknete Waldbeeren oder Weinbeeren verwendet werden. Man 1 deckt das Ganze noch mit der zweiten Hälfte PflanzIrnasse und bäckt es fingerhoch etwa 1/2 Stunde lang Backrohr. Schließlich wird dieses schmackhafte Türken-pflanzl in Stücke aufgeschnitten und mit Zimt u Zucker oder mit Honig darüber, aufgetragen. Sehr gut ist auch das hohe Türken-pflanzl, für das etwas a gelöste Hefe und saurer Rahm in die Masse kommen und das vor dem Backen aufgehen muß.

 

Tommerl (ein ausgesprochen "steirisches" Schmankerl)

 

 

Zutaten für 4 Portionen:

300 g würfelig geschnittener Selchspeck,

1l Schweineblut,

Salz,

Majoran,

Bohnenkraut,

500g Maismehl,

Fett.

 

Man läßt die Speckwürfel glasig werden. Inzwischen kocht man das frische, flüssig gerührte und geseihte Schweineblut vosichtig auf, würzt es, rührt das Maismehllangsam ein und gibt die Speckwürfel bei. Die Masse in eine gut gefettete längliche Pfanne geben, fingerhoch verstreichen und im heißen Rohr backen, bis sich am Rand dunkelbraune Krusten bilden. Man serviert dazu Sauerkraut und Salzkartoffel.

 

Polenta

 

 

Zuateten:

500 g Maismehl,

1l Wasser,

1 - 2 TL Salz,

Butter,

Käse (z. B. Butterkäse oder Gorgonzola),

geriebener Parmesankäse.

 

Maismehl in das kochende Wasser streuen, salzen, mit einem Holzlöffel rühren. Nach 10 Minuten wird die Polenta dick. Bei kleiner Flamme noch ca. 20 Minuten ausquellen lassen.

Die Polenta auf eine Platte kippen, glattstreichen und davon Stücke abschneiden, oder mit einem Glas runde Scheiben ausstechen, was sehr hübsch aussieht. Auf jede Scheibe geben Sie ein Stückchen Butter und einStückchen Käse und streuen noch geriebenen Parmesan darüber, alles wird zart schmelzen.

Variation: Auf eine dicke Scheibe Polenta eine Mischung aus Gorgonzola und Butter geben (ca. 250 g Gor- gonzola und 100 g Butter gut vermischen). Obenauf kommt wieder Polenta, das Ganze wie einen rund Turm formen. Im heißen Backofen ein paar Minuten überbacken und den Turm aufschneiden.

Herrlich! Wenn Sie dazu noch eine Tomatensauce kochen möchten - bitte!

Für die Mamaliga, das rumänische Nationalgericht, kocht man den Maisbrei genauso steif wie die Polenta und mischt darunter mit saurer Sahne verrührten Quark (500 g Quark, 1/2l saure Sahne). Die Mamaliga für einpaar Minuten in den heißen Backofen stellen.

 

Maisbrei

 

Zutaten:

1l Wasser (oder halb Wasser, halb Milch oder Frugolabrühe),

250 g Maismehl,

1 - 2 TL Salz.

 

Flüssigkeit zum Kochen bringen, Maismehl unter Rühren einstreuen, Salz zugeben, aufkochen und 20 Min ten auf kleiner Flamme ausquellenlassen.

 

Maiskuchen mit Rosinen

 

Zutaten:

60 g Pflanzenmargarine,

120 g Zucker,

3 Eigelb,

50 g geriebene Haselnüsse,

1 abgeriebene Zitronenschale (ungespritzt),

1 Prise Salz,

1 Schuß Rum,

150 ml Milch,

150 g Maismehl,

200 g Weizenmehl T. 1050,

150 g Rosinen,

1 Päckchen Backpulver,

3 Eiklar.

 

 

Fett, Zucker und Eigelb schaumig rühren. Haselnüsse, Zitronenschale, Salz, Rum und Milch zugeben. Mehl, Rosinen und Backpulver einrühren und das geschlagene Eiklar vorsichtig unterziehen. Die Masse in eine gefettete Kasten- oder Springform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. - Elektro­herd 200 Grad (nach 30 Minuten etwas zurückschalten).

 

Maisbrötchen (Ergibt 12 Brötchen)

Zutaten:

250 g Maismehl,

8 cl kochendes Wasser,

1 TL weiche Butter,

1 TL Zucker,

1/2TL Salz,

2 - 3 EL Milch,

2 Eier.

 

Eigelb vom Eiweiß trennen, das Eigelb verquirlen, das Eiweiß steifgeschlagen.

Das Maismehl mit dem kochenden Wasser übergießen, so daß es gründlich befeuchtet, aber nicht weich ist. Butter, Zucker, Salz und Milch hinzufügen und verrühren. Sobald die Mischung abgekühlt ist, das Eigelb dazugeben und den Eischnee behutsam unterheben. Der Teig sollte leicht vom Löffel tropfen, aber weder zu dünnflüssig noch zu steif sein.

Muffin-Formen oder kleine becherförmige Backformen gut mit Butter ausstreichen und im Backofen so heiß wie möglich werden lassen. 1 EL voll Teig in jeden Becher geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen, bis sie hoch aufgegangen und braun ist.

 

Lombardische Maisbrötchen (Ergibt 4 Brötchen von 7,5 cm Durchmesser)

 

Zutaten:

100 g Maismehl,

100 g Weizenmehl T. 550,

1 TL Backpulver,

4 Eigelb,

100 g Zucker,

100 g weiche Butter,

Salz,

4 TL getrocknete Holunderbeeren oder Korinthen,

¼ l Sahne gekühlt.

 

 

In einer Schüssel die Eigelb mit dem Zucker etwa 10 Minuten schlagen, bis die Mischung so dick ist, daß sie nicht mehr bandförmig vom Löffel fließt. Die Butter hinzufügen. Weizenmehl, Maismehl, Backpulver und Salz sieben und gründlich daruntermischen, so daß ein weicher Teig entsteht. Den Teig in Viertel teilen. Die Viertel zu Kugeln formen, leicht flachdrücken und mit reichlich Zwischenraum auf ein Backblech setzen. Die Brötchen mit den Holunderbeeren oder Korinthen bestreuen. Die Brötchen im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad in 10 - 18 Minuten goldgelb backen. Aufeinem Kuchzengitter abkühlen lassen und mit Sahne servieren.

 

Bostoner Maisbrot (Ergibt 2 große Brote)

 

 

Zuateten:

125 g Pizzamehl,

500 g Maismehl,

2 TL Natron,

250 g dunkler Rohrzucker- oder Rübensirup,

1/4l Milch,

1/2 l Sauermilch.

 

 

Pizzamehl und Natron in eine Schüssel sieben und mit dem Maismehl vermischen. Sirup, Milch und Sauermilch hinzufügen. Zwei je 1l fassende Metallschüsseln fetten und den Teig hineingeben. Alufolie mit Butter bestreichen und die Schüsseln damit bedecken. Einen großen Kochtopf mit so viel Wasser füllen, daß die Schüsseln nebeneinander bis zur Hälfte darin stehen. Die Schüsseln hineinstellen, das Wasser zum Kochen bringen und die Brote 3 Stunden dämpfen. Falls erforderlich, kochendes Wasser nachfüllen. Die Alufolie abnehmen und die Schüsseln für ca. 10 Minuten in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen stellen, bis die Oberfläche der Brote braun ist.

 

Bulgarische Maisfaden (Ergibt 4 Fladenbrote von 15 cm Durchmesser)

Dieses Brot wird meist mit Joghurt, Rahmfrischkäse oder gebratenen weißen Bohnen serviert.

Zutaten:

600 g Maismehl,

200 g Weizenmehl T. 550,

1 TL Salz,

etwa 60 cl lauwarmes Wasser.

 

Das Maismehl mit dem Salz in eine Schüssel sieben. Genügend Wasser hinzufügen, um die Zutaten zu einem weichen, feuchten Teig zu verarbeiten, der gerade die Form behält. Den Teig mit dem Weizenmehl auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche kneten, bis er alles Mehl aufgenommen hat. Den Teig in vier Por­tionen teilen. Die Teigstücke zu Kugeln formen und zu etwa 4 cm dicken, runden Scheiben flachdrücken. Die Fladen auf mit Butter bestrichene Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 1 Stunde backen, bis die Kruste goldbraun ist.

 

Großmutters Maisbrot (ergibt etwa 5 Maisbrote von 7,5 cm Durchmesser

 

Zutaten:

125 g Maismehl,

1 TL Salz,

1/4l kochendes Wasser,

60 g ausgelassenes Speckfett.

 

Das Maismehl mit dem Salz vermischen. Das Wasser darübergießen und gründlich verrühren. Sofort die Hände in kaltes Wasser tauchen und aus der Mischung Fladen von etwa 7,5 cm Durchmesser formen. Das Speckfett in einer Bratpfanne erhitzen und die Maisbrote darin auf beiden Seiten goldbraun braten.

 

Indianisches Maisbrot (ergibt ein 30 x 30 cm großes Brot)

 

 

Zutaten:

500 g Maismehl,

120 g Weizenmehl T. 550,

1 TL Natron,

1 TL Salz,

250 g Zucker,

1l Milch,

½ l Sauermilch.

 

 

Alle Zutaten gründlich miteinander vermischen. Den Teig in eine mit Butter bestrichen~ quadratische Back­form gießen und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad (Gasherd Stufe 1) 1 ½  Stunde backen, bis an einem Messer, mit dem man in die Mitte des Brotes sticht, beim Herausziehen kein Teig mehr haftet.

 

Italienisches Früchtebrot (ergibt ein Brot von 25 cm Durchmesser)

 

Zutaten:

500 g Weizenmehl T. 550,

500g Maismehl,

2 große Zwiebeln in dünne Scheiben geschnitten,

200g Wein­trauben in Scheiben geschnitten und entkernt,

200 g getrocknete Feigen in Scheiben geschnitten,

300 g Äpfel, geschält, Kerngehäuse entfernt und in Scheiben geschnitten,

1/2 l Milch.

 

Alle Zutaten in einer großen Schüssel gründlich vermischen und 1 Stunde ruhen lassen. Eine 8 - 10 cm hohe Backform mit Butter ausstreichen. Die Mischung hineingeben. Das Brot im vorheizten Backofen bei 220 Grad 30 - 40 Minuten backen, bis es goldbraun ist und beim Daraufklopfen hohl klingt. Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

 

Maisfladen mit schwarzer Trüffel (ergibt ein Brot von 20 cm Durchmesser)

Statt einer kleinen, schwarzen Trüffel kann man ersatzweise auch eine kleine Dose Trüffelschalen verwen­den und die Flüssigkeit aus der Dose zum Teig geben.

 

 

Zutaten:

100 g Maismehl,

1 kleine schwarze Trüffel geraspelt,

1/2l Milch,

Salz,

60 g Parmesankäse gerieben,

4 EL Öl,

4 Eier, Eigelb vom Eiweiß getrennt, das Eiweiß steifgeschlagen,

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer,

20 g Butter.

 

In einem großen Topf die Milch mit einer Prise Salz aufkochen. Den Topf von der Kochstellenehmen und das Maismehl nach und nach hineinrühren. Bei schwacher Hitze unter häufigem Rühren 45 Minuten kochen, bis die Mischung dick ist. Von der Kochstelle nehmen. Den Parmesankäse und das Öl hinzufügen und die Mischung vollständig abkühlen lassen. Dann das Eigelb in den Maisbrei rühren und den Eischnee darunter­heben. Mit einer Prise Pfeffer würzen und die Trüffel hinzufügen. Die Mischung in eine hohe, mit Butter aus­gestrichene Backform gießen, und die Oberfläche mit einem Löffel glätten. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad etwa 30 Minuten backen, bis das Brot braun zu werden beginnt. Heiß servieren.

 

Portugiesisches . Maisbrot

 

Zutaten:

200 g Maismehl,

300 g Weizenmehl T. 550,

1/2 1 Wasser,

1 Prise Salz,

1 Päckchen Hefe,

1 TL Zucker,

2 EL Olivenöl.

 

 

Maismehl in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser überbrühen, glattrühren, quellen und abkühlen lassen. Hefe mit Zucker aufrühren und dazugeben. Weizenmehl und Olivenöl darunterschlagen. Den nicht zu klebrigen Teig warm stellen und gehen lassen. Unter Mehlzugabe erneut durchkneten. Zu einem Laib formen und noch einmal gehen lassen. Bei 180 - 200 Grad 50 - 60 Min. backen.

Serbisches Maisbrot (ergibt ein 20 x 30 cm großes Brot)

Dieses Maisbrot wird stets warm serviert; man reicht es mit Käse als Vorspeise oder zu Sauerkrautgerichten.

 

Zutaten:

850 g Maismehl,

1 TL Salz,

1/4 1 Öl oder zerlassene Butter,

5 Eier geschlagen,

1/2 l Milch.

 

 

Das Maismehl mit dem Salz sieben und Öl oder zerlassene Butter, Eier und die Hälfte der Milch hinzufügen. 15 Minuten gründlich vermischen. Die restliche Milch dazugeben und wiederum vermischen. Eine Back­form mit Butter oder Öl ausstreichen und die Mischung hineingeben .• Das Maisbrot im vorgeheizten Back­ofen bei 190 Grad backen. Sobald es anfängt, goldgelb zu werden, die Form aus dem Backofen nehmen, das Brot in Vierecke schneiden und zurück in den Backofen geben, bis das Maisbrot durchgebacken ist und eine knusprige Kruste hat. Die Backzeit beträgt insgesamt 50 - 60 Minuten.

 

Maisbrei mit Gemüse

 

 

Zutaten:

500 g Gemüse nach Vorrat (Möhren, Lauch, Sellerie, Kohlrabi, Petersilienwurzel etc.),

1- 2 Zwiebeln,

Knob­lauch,

Kräutersalz,

Pfeffer,

Thymian,

Majoran,

Spur Salbei,

Rosmarin,

Muskat,

2 EL Öl,

1 Rezept Maisbrei mit Frugolabrühe gekocht,

Stüch Butter,

1 EL Sahne,

Petersilie.

 

 

Das in kleine Stücke geschnittene Gemüse, die gehackten Zwiebeln und die Gewürze und Kräuter in dem Öl und wenig Wasser garen (20 Minuten). Mit dem fertigen, nicht zu dicken Maisbrei mischen. Butter und Sahne drunterrühren und gehackte Petersilie drüberstreuen.

 

Maisschnitten

 

 

Zutaten:

1 l Wasser (oder Frugolabrühe),

evtl. Kräutersalz,

Pfeffer,

Curry,

Selleriesalz,

Majoran,

Muskat,

Koriander (gemahlen),

Knoblauch,

250 g Maismehl,

Öl zum Backen.

 

 

In die kochende Frugolabrühe die Gewürze geben (den Knoblauch durch die Presse drücken) und unter Rühren das Maismehl einstreuen. Zu einem Kloß kochen. Die Masse zentimeterdick auf ein mit kaltem Was­ser abgespültes Brett oder Blech streichen, abkühlen lassen. Dann rautenförmige Stücke schneiden und in heißem Öl golden backen. Dazu ein Salat.

 

Maismehl-Auflauf

 

 

Zutaten:

3/4l Wasser,

1 gehäufter TL Salz,

1 EL Öl,

150 g Maismehl,

1 Ei,

80 g Butter,

100 g geriebenen Parmesankäse,

1 Prise abgeriebene Muskatnuß.

 

Das Wasser mit Salz und Öl zum Kochen bringen, mit dem Schneebesen das Maismehl einrühren. Den Topf zudecken (Spritzgefahr!). Den Maisbrei einige Male aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Eine Auflaufform reichlich mit Butter einreiben, den Maisbrei etwas auskühlen lassen, mit Ei, Parmesan und Muskatnuß ver­mengen und in die Auflaufform geben. Mehrere Dellen in den Brei drücken und Butterflocken hineingeben. Ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze im Backrohr überbacken. Dazu schmeckt ein in Olivenöl gegartes Papri­kagemüse - rote, grüne und gelbe Schoten gemischt, damit auch das Auge etwas zu schmausen bekommt. Oder gegrillte Scheiben vom Schweinefilet.

 

Indianischer Maispudding

 

 

Zutaten:

1/4l Milch,

2 Eier,

250 g Maismehl,

200 Weizenmehl T. 550,

eine Prise Salz,

1 Tasse Sirup oder Honig.

 

 

Die trockenen Zutaten mischen, Milch, Eier und Sirup oder Honig in einem Krug gut verquirlen und Mehl und Backpulver darunterrühren. In eine gebutterte Puddingform füllen und im Wasserbad etwa 20 bis 30 Minuten garen. Als Nachtisch mit Ahornsirup (der auch eine Erfindung der Indianer ist) servieren.

 

Maistorte

 

 

Zutaten:

1 Tasse Milch,

je 2 Tassen (150 g) Maismehl und Maisgrieß,

1 Tasse Zucker,  

2 Eigelb.

 

Diese Zuateten in einer großen Teigschüssel vermischen. 1 Prise Salz, 1 Messerspitze Backpulver und 50 g zerlassene Butter beifügen. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig vorsichtig unter die Masse ziehen und das Ganze in eine gut gefettete Form füllen. Im gut vorgewärmten Ofen bei mäßiger Hitze ca. 40 Min. backen. Mit Vanille sauce servieren.

Je nach Jahreszeit kann die Torte mit Früchten oder eingemachtem Obst garniert werden.

Variante: zuerst mit Aprikosenkonfitüre und dann mit Schokoladenglasur überziehen.

 

Rumänischer Maiskuchen

 

 

Zuateten:

50 g Butter,

2 Eier,

100 g Zucker,

1 Prise Salz,

200 g Maismehl,

50 g Weizenmehl T. 550,

1/8 l Milch,

1 TL Back­pulver,

Rosinen zum Bestreuen,

etwas Butter und Mehl für das Backblech.

 

 

Butter, Eier und Zucker gut miteinander verrühren, abwechselnd die Milch und das mit dem Backpulver vermischte Mehl darunterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestäuben, den Teig daraufstreichen, mit Rosinen bestreuen und bei mittlerer Hitze auf der mittleren Schie­beleiste im Backrohr etwa 25 Minuten backen. Man kann den Kuchen, wenn er fertig ist, mit zerlassener But­ter einpinseln.

Ein aromatischer Kuchen, der am besten zu einem Topf Milch schmeckt.